NRW-Kurzbahn Meisterschaften in Wuppertal

Goldmedaillen für Michelle Pschuk und Lasse Dumke

 In der traditionsreichen „Schwimmoper“ von Wuppertal starteten 10 Schwimmer und Schwimmerinnen der SG Ruhr erfolgreich in die Kurzbahnsaison auf der 25 Meter Bahn. Neben den offenen Kurzbahnmeisterschaften wurden bei den Frauen die Jahrgangsmeisterschaften in den Jahrgängen 1998 bis 2002 und bei den Männern in den Jahrgängen 1996 bis 2000 ausgetragen. Dabei konnten sich die Schwimmer/innen von den Trainern Christoph Kreutzenbeck und Kati Hämmerich für das offene Finale am Nachmittag qualifizieren.

Bei der ersten wichtigen Standortbestimmung der neuen Saison bewies Michelle Pschuk (SG Ruhr e.V, Jg. 2000) schon früh in der Saison ihre gute Form. Sie holte gleich zwei Goldmedaillen und damit die NRW-Jahrgangsmeisterschaften über ihre Spezialstrecken die 50m und 100m Brust in 33,05 Sek. und 1:10,73 Min. Damit verbesserte sie nicht nur deutlich ihre persönlichen Bestzeiten, sondern knackte über 100m Brust sogar den Vereinsrekord. Über 200 Meter Brust holte sie dazu die Silbermedaille in ihrem Jahrgang. Sie qualifizierte sich auf allen Bruststrecken für die offenen Finals und erreichte auf  50m, 100m und 200m Brust die Plätze 10, 7 und 8.

Lasse Dumke (SG Welper, Jg. 1998) erschien 16 Mal am Start und testete sein Stehvermögen. Obwohl der angehende Abiturient noch mit einem Trainingsrückstand zu kämpfen hat, wurde er trotzdem NRW-Jahrgangsmeister über seine Spezialstrecke, den 100m Rücken in 0:58,13 Min. Silber in seinem Jahrgang gewann er über 50m und 200m Rücken. Damit qualifizierte er sich auch für alle Rückenfinals in der offenen Klasse und wurde dort einmal Achter und zweimal Zehnter. Auffällig war seine starke Leistung über 100m Freistil. In neuer Bestzeit von 0:52,49 Min. gewann er Silber in seinem Jahrgang. Ebenfalls Silber gewann er auch über die 1500 Meter Freistil. Zweimal Bronze gewann er über die 100m und 200m Lagen.

Eine sehr starke Leistung zeigte auch Dana Volmerhaus (SG Welper, Jg. 1997). Die erfahrene Schwimmerin der SG Ruhr lief zu alter Bestform auf und wurde in 2:15,58 Min. überraschend NRW-Vizemeisterin im offenen Finale über 200m Schmetterling. Damit hat auch sie sich neben Michelle Pschuk und Lasse Dumke, für die Deutsche Kurzbahnmeisterschaft in 2 Wochen in Berlin qualifiziert.

Ebenfalls sehr starke Leistungen und neue Bestzeiten erreichten Lea Kebrle (SG Ruhr e.V, Jg. 2002) und Luzie Kindermann (SG Welper, Jg. 2002).  Lea Kebrle gewann Silber in ihrem Jahrgang über 50m Rücken in 31,26 Sek. Bronze gab es für sie über die 100m Lagen in einer starken Zeit von 1:10,17 Min. Luzie Kindermann (SG Welper, Jg. 2002) bewies erneut ihre Stärke auf allen Schmetterlingstrecken. Die beste Leistung erreichte sie über 100m in einer starken Zeit von 1:08,83 Min. Sie gewann damit die Bronzemedaille ihres Jahrgangs.

Youngster Silas Leowald (SG Ruhr e.v, Jg 2002) durfte noch nicht in seinem Jahrgang starten, aber bewies das zukünftig über die Bruststrecken mit ihm zu rechnen ist. Er verbesserte über 50m (30,60 Sek.), 100m (1:06,26 Min.) und 200m (2:23,90 Min.) Brust seine Bestzeiten ganz deutlich. Über die 200m Brust erreichte er das offene Finale und wurde Achter.

Neue persönliche Bestzeiten gab es auch für Carla Pieper (SG Welper, Jg. 2002) über 100m Freistil und 50m sowie 100m Brust. Nicolas Jochum (SG Ruhr e.V, Jg. 2001) startete auch im offenen Feld, da er für die Jahrgangswertung noch zu jung war und verbesserte sich sehr stark über 200m Schmetterling. Seine Zwillingsschwester Ann Marie Jochum schwamm gleich 6 Mal persönliche Bestzeiten und bewies ihre Vielseitigkeit über 50m und 100m Freistil, 200m Brust, 50m und 100m Schmetterling und 200m Lagen. „Spätzünder“ Konstantinos Babanis (SG Ruhr e.V., Jg. 1999) erreichte neue persönliche Bestzeiten über 50m und 100m Schmetterling.

Auch bei allen sechs Staffelwettbewerben war die SG Ruhr vertreten. Die beste Platzierung erreichte die Damenstaffel über 4 x 50m Lagen. Die Mannschaft mit Lea Kebrle, Michelle Pschuk, Dana Volmerhaus und Ann Marie Jochum errangen den 7. Platz zwischen den großen Vereinen aus NRW.

Alle 6 Staffeln sind ebenfalls für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften vom 17.-20.11.2016 in Berlin qualifiziert. (S.D.)